Willkommen bei unserem großen Aktenvernichter Test 2019. Auf dieser Seite präsentieren wir dir alle von uns getesteten Aktenvernichter. Du findest bei uns ausführliche Hintergrundinformationen zum Thema Akten vernichten, Sicherheit und Datenschutz. In ausführlichen Testberichten erfährst du alles über Vor- und Nachteile der einzelnen Geräte und was andere Käufer besonders positiv oder negativ bewertet haben.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung vereinfachen und dabei helfen, den für dich besten Aktenvernichter zu finden.

Häufig gestellte Fragen rund ums Akten schreddern, werden in unserem ausführlichen Ratgeber beantwortet. Insofern vorhanden, bieten wir dir als zusätzliche Informationsquelle interessante Test-Videos. Darüber hinaus beschreiben wir dir viele wichtige Kriterien, auf welche du achten solltest, wenn du dir einen neuen Aktenvernichter kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Aktenvernichter werden sowohl im Büro als auch zu Hause im Home-Office zur Vernichtung von Dokumenten, Schriftstücken, Briefen, Kontoauszügen und vielem mehr eingesetzt. Sie haben die Aufgabe vertrauliche und sensible Daten unwiederbringlich zu vernichten, damit unbefuge Dritte keinen Zugriff erhalten.
  • Aktuelle Geräte unterscheiden sich in erster Linie in ihrem Schnitttyp. Die gebräuchlichsten Varianten sind der Streifenschnitt, der Partikelschnitt bzw. Kreuzschnitt sowie der Mikroschnitt. In der DIN-Norm 66399 werden seit dem Jahr 2012 unter anderem Aktenvernichter in Sicherheitsstufen von P-1 bis P-7 unterteilt.
  • Gute Aktenvernichter können aber nicht nur Dokumente, Briefe und Kontoauszüge mit vertraulichen Informationen schreddern, sondern darüber hinaus auch Datenträger wie CDs, DVDs und Chipkarten wirkungsvoll zerschneiden.

Aktenvernichter Test: Die besten Modelle

Platz 1: AmazonBasics – Hochsicherheits-Partikelschnitt-Schredder

Aktenvernichter-Testsieger

Der aktuelle Aktenvernichter Testsieger ist der Hochsicherheits-Partikelschnitt-Schredder von AmazonBasics. Mit dem Gerät lassen sich bis zu 12 Blätter Papier gleichzeitig zerschneiden. Im Gegensatz zu vielen günstigen Aktenvernichtern arbeitet dieses Modell mit dem Partikelschnittsystem. Ein normaler DIN-A4 Brief wird dank des Verfahrens in über 2.000 Einzelteile geschreddert.

Auch Datenträger wie CDs, DVDs oder Blu-rays lassen sich problemlos unbrauchbar machen. Der AmazonBasics Aktenvernichter ist sowohl für das professionelle Büro als auch das Home-Office zu Hause geeignet. Wenn du mehr über das Gerät erfahren willst, dann schau dir unseren detaillierten Aktenvernichter Testbericht an.

Ausführlichen Testbericht ansehen

Platz 2: Fellowes Powershred 73Ci

Fellowes-Powershred-73Ci-Test

Der zweite Platz im Aktenvernichter Vergleich gehört dem Powershred 73Ci von Fellowes. Das Gerät ist mit knapp 200 Euro nicht gerade günstig, überzeugt aber mit hervorragender Verarbeitungsqualität, einem leistungsstarken Motor und hoher Datensicherheit.

Dank seiner ausgereiften Partikelschnitt-Technik und der Sicherheitsstufe P-4 ist der Aktenvernichter DSGVO konform und ideal für den professionellen Einsatz im Büro geeignet. Wenn du in deinem Home-Office ebenfalls viel Material zu Schreddern hast, dann ist der Fellowes Aktenvernichter natürlich ebenso eine exzellente Wahl.

Die Besonderheit am Fellowes Schredder ist seine 100% Anti-Papierstau-Funktion, mit welcher der Dokumentenvernichter automatisch die Leistung erhöht, wenn du doch einmal zuviel Papier eingelegt hast.

Ausführlichen Testbericht ansehen

Platz 3: AmazonBasics Aktenvernichter für 10 bis 12 Blatt

Aktenvernichter-Amazon-Basics-Test

Den dritten Platz im Aktenschredder Test belegt ebenfalls ein AmazonBasics Modell. Das Gerät kann allerdings nicht nur Papier zerkleinern sondern ist zudem auch ein vollwertiger DVD- und CD-Schredder. Erhältlich ist der Kreuzschnitt-Aktenvernichter in den Farben Silber und Schwarz. Mit einer Kapazität von 10 bis 12 Blatt Papier kann viel Material zeitgleich zerkleinert werden. Die resultierende Streifenbreite von 5,5 x 46,8 mm ist dabei erfreulich klein, sodass es sehr schwer wäre, die Dokumente wieder zusammenzusetzen. Einen weiteren Pluspunkt stellt der Papierkorb dar, welcher mit 21 Litern ausreichend Platz bietet.

Ausführlichen Testbericht ansehen

Platz 4: Zoomyo ProCut SBS21

Aktenvernichter-ProCut-Test

Ein weiterer empfehlenswerter Papierhäcksler ist der Zoomyo ProCut SBS21, welcher in einem Arbeitsgang bis zu 8 Blätter auf einmal vernichten kann. Dank Partikelschnitt-System Cross-Cut hat das Gerät eine P-4 Sicherheitseinstufung und ist damit konform zur DSGVO. Damit ist er nicht nur für private Haushalte sondern auch problemlos in Arztpraxen, Sekretariaten, bei der Geschäftsführung usw. verwendbar.

Mit dem ProCut können aber nicht nur Papierseiten sondern auch CDs und DVDs zuverlässig geschreddert werden. Der Dauerbetrieb ist über einen Zeitraum von 3 Minuten möglich. Wenn du mehr über das Gerät erfahren möchtest, dann schau dir den folgenden Testbericht zum Papierschredder an.

Ausführlichen Testbericht ansehen

Ratgeber: Wichtige Fragen, mit welchen du dich beschäftigen solltest, wenn du einen Aktenvernichter kaufst

Wo kann ich einen Aktenvernichter kaufen?

Aktenvernichter kannst du im Fachhandel für Bürobedarf, in Elektronikmärkten wie Media Markt und Saturn oder direkt online bei zahlreichen Shops erwerben. Selbst Discounter wie Lidl oder Aldi bieten von Zeit zu Zeit günstige Papierschredder mit ordentlicher Qualität an. Bist du auf der Suche nach einem hochwertigen Aktenvernichter mit Partikelschnitt, ist es allerdings empfehlenswert im Fachhandel oder online nach Angeboten zu schauen.

Folgende Shops sind unserer Meinung nach empfehlenswert:

  • bueromarkt-ag.de
  • otto-office.com
  • amazon.de
  • Saturn
  • Media Markt
  • Medimax
  • Expert

Was muss beim Kauf eines Aktenvernichters beachtet werden?

Aktenvernichter Test - Schredder für zu Hause und fürs Büro

Bevor du dich für einen Dokumentenvernichter entscheidest, solltest du dir überlegen welche Art von Schriftstücken du vernichten möchtest. Sollen lediglich Zeitungen, Werbung und Ähnliches geschreddert werden, dann ist ein günstiger Reißwolf mit Streifenschnitt absolut ausreichend. Sollen sensible Daten zuverlässig vernichtet werden, dann solltest du auf jeden Fall zu einem Aktenvernichter mit Kreuzschnitt oder besser noch Partikelschnitt greifen.

Abgesehen von der Schnitttechnik und der damit verbundenen Sicherheitsstufe lassen sich Geräte vor allem anhand ihrer Leistung miteinander vergleichen. Suchst du einen Schredder für das Home-Office dann ist die Arbeitsgeschwindigkeit nicht ganz so wichtig. Möchtest du deinen neuen Papiervernichter allerdings im Geschäft oder an deinem Arbeitsplatz verwenden, dann sollte das Gerät möglichst viele Dokumente zeitgleich schreddern können. Ein leistungsstarker Motor ist in diesem Fall Grundvoraussetzung.

Die meisten erhältlichen Modelle ermöglichen einen Dauerbetrieb von mehreren Minuten, sodass in kurzer Zeit viele Briefe, Dokumente und Ähnliches zerkleinert werden können. Vor allem günstige Aktenschredder benötigen daraufhin allerdings eine gewisse Abkühlungszeit, bevor sie wieder im Vollbetrieb verwendet werden können.

Darüber hinaus solltest du vor dem Kauf darüber nachdenken, ob du zusätzliche Funktionen wie einen separaten Kreditkarteneinschub benötigst und wie groß der Auffangbehälter für die Schnipsel sein sollte.

Was kostet ein guter Aktenvernichter?

Aktenschredder gibt es in den unterschiedlichsten Preisbereichen von Billig bis Teuer. In erster Linie orientiert sich der Preis am Funktionsumfang, der Leistungsfähigkeit des Motors sowie der Sicherheitsstufe, mit welcher das Gerät klassifiziert ist.

Einen guten Schredder mit Streifenschnitt für den Einsatz zu Hause kannst du bereits ab rund 30 Euro kaufen. Bessere Geräte mit Kreuz- bzw. Partikelschnitt und leistungsfähigem Motor sind ab einem Preis von circa 60 Euro erhältlich.

Kompakte Übersicht über aktuelle Preise

Aktenvernichter SchnitttypenPreis
Streifenschnittab 30 Euro
Kreuzschnittab 35 Euro
Partikelschnittab 60 Euro
Profi-Aktenvernichter mit hoher Sicherheitsstufe500 bis 2.000 Euro

Du findest in unserem Aktenvernichter Test sowohl Modelle für den Hausgebrauch als auch Schredder für den professionellen Einsatz im geschäftlichen Umfeld, beispielsweise im Büro. Informiere dich in den einzelnen Testberichten über die verschiedenen Ausstattungsmerkmale, sodass du schlussendlich ein für dich geeignetes Gerät auswählen kannst.

Vorteile und Nachteile von Aktenvernichtern

Akten- bzw. Papiervernichter sind äußerst praktisch, wenn es darum geht sensible und vertrauliche Daten wie Adressen, Kontoinformationen, Namen und ähnliches unwiederbringlich zu zerstören. In der heutigen Zeit sollten die persönlichen Daten bestmöglich geschützt werden. Ein moderner Schredder zum Vernichten von Akten ist dafür unabdingbar. Die wesentlichen Vorteile und eventuellen Nachteile aktueller Modelle haben wir dir in der folgenden Übersicht zusammengestellt.

  • Schutz der Privatsphäre
  • Zuverlässige Vernichtung sensibler Daten
  • Zerkleinerte Papierdokumente verbrauchen weniger Platz im Müll
  • Datenträger wie CDs, DVDs sowie EC- und Kreditkarten können geschreddert werden
  • Günstiger Anschaffungspreis
  • Wenig Wartungsaufwand
  • Mitunter lange Abkühlungszeit nach Dauerbetrieb
  • Relativ hohe Arbeitslautstärke

Für wen eignet sich ein Aktenschredder?

Aktenschredder

Ein Aktenvernichter zum Schreddern von Papierdokumenten und Datenträgern ist sowohl am Arbeitsplatz im Büro als auch zu Hause empfehlenswert. Der Schutz der persönlichen Daten sollte stets an erster Stelle stehen. Ein Schredder verhindert wirksam, dass Dritte unbefugt auf sensible Informationen Zugriff nehmen können. Bei der Vielzahl an Angeboten ist auch in jeder Preisklasse und für jeden Verwendungszweck das passende Gerät dabei. Grundsätzlich ist ein Aktenvernichter mit Streifenschnitt für viele Privathaushalte ausreichend. Wenn du sichergehen möchtest, dann greifst du zu einem Schredder mit Partikelschnitt, welche bereits für unter 100 Euro erhältlich ist.

Worauf legst du Wert bei deinem Aktenvernichter?

Bevor du dir einen Schredder kaufst, solltest du dich über die vielzähligen Angebote informieren und bedenken, welche Sicherheitsstufe und welchen Schnitttyp du benötigst. Den bestmöglichen Schutz deiner Daten erreichst du mit Partikelschnitt-Schreddern. Möchtest du möglichst viele Papierdokumente in kurzer Zeit zerkleinern, dann stellt ein leistungsstarker Motor ein wichtiges Kaufkriterium dar. Ein großer Auffangbehälter, welcher nicht ständig geleert werden muss, ist vor allem im Büroalltag sehr vorteilhaft.

Aktenvernichter bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat letztmalig im April 2016 Aktenvernichter bewertet. Als Testsieger wurde damals der Fellowes Powershred 62MC ausgezeichnet. Besonders positiv hervorgehoben hat die Redaktion die geringe Geräuschentwicklung, die hohe Kapazität sowie den großen Abfallbehälter. Weitere Empfehlungen waren zum Testzeitpunkt der Fellowes Powershred DS-1 und der Q Connect Q10CC, welcher gleichzeitig bis zu 15 Einzelseiten schreddern kann.

Die Powershred-Serie von Fellowes ist nach wie vor empfehlenswert, nicht umsonst belegt der Hersteller mit dem Powershred 73Ci auch in unserem Aktenvernichter Vergleich den ersten Platz.

Die wichtigsten Hersteller

Aktenvernichter werden zu unterschiedlichsten Preisen von sehr vielen Herstellern verkauft. Damit du den Überblick behältst, haben wir dir eine Liste empfehlenswerter Hersteller zusammengestellt. Darunter befindet sich auch Marken, welche professionelle Geräte für den Büroeinsatz anbieten.

  • AmazonBasics
  • Genie
  • Rexel
  • Fellowes
  • Hama
  • Peach
  • Leitz
  • HSM
  • Staples

Entscheidung: Streifenschnitt oder Partikelschnitt?

Alle Gerätetypen besitzen die Aufgabe Schriftstücke, Dokumente, Akten oder Datenträger unwiederbringlich zu zerstören. Die verschiedenen Modelle lassen sich grundsätzlich durch ihr Schnittsystem und die damit verbundene Sicherheitsstufe unterscheiden.

Etabliert haben sich in dieser Hinsicht Aktenvernichter mit Streifenschnitt, Kreuzschnitt sowie Partikelschnitt. Die wichtigsten Vor- und Nachteile der verschiedenen Schneidwerke sollen an dieser Stelle vorgestellt werden.

Aktenvernichter mit Streifenschnitt

Streifenschnitt

Bei diesem Prinzip werden vernichtete Akten und Dokumente durch das Gerät in vergleichsweise lange Streifen geschnitten, welche eine Breite von bis zu 12 Millimetern besitzen. Der Vorteil dieser Technik liegt darin, dass zeitgleich wesentlich mehr Papier geschreddert werden kann, als bei Modellen mit Kreuz- oder Partikelschnitt. Der Streifenschnitt findet bei Aktenvernichtern mit Sicherheitsstufe 1 bis 3 Verwendung. Aktenschredder, welche Dokumente in Streifen schneiden, sind bereits sehr günstig im Handel zu bekommen und vor allem für Privathaushalte geeignet. Möchtest du vorrangig sensible und vertrauliche Informationen vernichten, solltest du besser zu einem Gerät mit Partikelschnitt greifen.

Aktenvernichter mit Kreuz- oder Partikelschnitt

Eine wesentlich besseres Schredderergebnis wird mit einem Partikelschnitt-Aktenvernichter erreicht. Die entstehenden Partikel sind maximal 6 Millimeter breit, sodass ein normales DIN-A4-Blatt in mindestens 420 Einzelteile zerschnitten wird. Möchte man die Informationen auf dem Papier rekonstruieren ist allerhand Mühe und Puzzlearbeit notwendig. In jedem Fall ist es deutlich schwieriger als geschredderte Dokumente aus einem Aktenvernichter mit Streifenschnitt wieder zusammenzusetzen.

Je kleiner die entstehenden Partikel sind, umso höher ist die Sicherheitsstufe des Geräts.

Was ist der Unterschied zwischen Kreuz- und Partikelschnitt?

Beim Kreuzschnitt werden die entstehenden Streifen zusätzlich quer durchtrennt, sodass es deutlich schwieriger ist das Dokument wieder zusammenzufügen. Ein Aktenschredder mit Partikelschnitt arbeitet nach dem gleichen Prinzip, liefert allerdings wesentlich kleinere Schnipsel als ein Schredder mit Kreuzschnittsystem.

Sicherheitsstufen gemäß DIN-66399

Zur Veranschaulichung haben wir in der folgenden Tabelle Informationen zu allen Sicherheitsstufen zusammengestellt.

Aktenvernichter SicherheitsstufenMaterialteilchenflächeEmpfehlung
Sicherheitsstufe 1 (P-1)Teilchenfläche ≤ 2.000mm² oder Streifenbreite ≤ 12mm.
Die Streifenlänge ist unbegrenzt.
Allgemeine Daten die unleserlich gemacht werden sollen. Geeignet für Office, Home-Office und Privat.
Sicherheitsstufe 2 (P-2)Teilchenfläche ≤ 800mm² oder Streifenbreite ≤ 6mm.
Streifenlänge ist unbegrenzt.
Empfehlenswert wenn vertrauliche und interne Daten unleserlich gemacht werden sollen. Geeignet für Office, Home-Office und Privat.
Sicherheitsstufe 3 (P-3)Teilchenfläche ≤ 320mm² oder Streifenbreite ≤ 3mm. Streifenlänge ist unbegrenzt.Zuverlässige Vernichtung von sensiblen sowie vertraulichen Daten. Ideal für Büros geeignet.
Sicherheitsstufe 4 (P-4)Teilchenfläche ≤ 160mm² sowie für regelmäßige Partikel eine Streifenbreite ≤ 6 mm.
Die Streifenlänge ist nicht begrenzt.
Vernichtung von sehr sensiblen Daten. Geeignet für die Nutzung im Büro.
Sicherheitsstufe 5 (P-5)Teilchenfläche von ≤ 30mm². Regelmäßige Partikel: Streifenbreite ≤ 2 mm. Streifenlänge ist nicht begrenzt.Aktenvernichtung von geheim zu haltenden Daten.
Sicherheitsstufe 6 (P-6)Teilchenfläche ≤ 10mm². Regelmäßige Partikel mit Streifenbreite ≤ 1 mm. Streifenlänge nicht begrenzt.Vernichtung von Akten mit geheim zu haltenden Daten bei hoher Sicherheitsanforderung.
Sicherheitsstufe 7 (P-7)Teilchenfläche ≤ 5mm² und für regelmäßige Partikel: Streifenbreite ≤ 1 mm. Die Streifenlänge ist nicht begrenzt.Zur Vernichtung streng geheim gehhaltener Daten geeignet.

Für welche Art von Aktenvernichter du dich letztendlich entscheidest, ist abhängig davon wie häufig und in welchem Umfeld du das Gerät verwenden möchtest. Sollen streng vertrauliche Dokumente wie Kundendaten, Kontoinformationen oder Verträge geschreddert werden, solltest du auf jeden Fall zu einem Modell mit Partikelschnitt greifen. Nutzt du deinen Schredder lediglich zu Hause, um beispielsweise Werbepost oder weniger wichtige Briefe zu zerkleinern, dann reicht in aller Regel auch ein Modell mit Streifenschnitt.

Was für einen Aktenschredder brauche ich?

Wenn du die folgenden Fragen beantwortest, sollte es dir leicht fallen darüber zu entscheiden, welches Gerät für dich am besten geeignet ist.

  1. Wie viele Schriftstücke bzw. Akten muss ich in kurzer Zeit vernichten können und wieviel Leistung muss das Gerät demzufolge besitzen?
  2. Wie vertraulich sind die Informationen auf meinem Papierdokument und über welches Schnittsystem bzw. welche Sicherheitsstufe sollte der Aktenvernichter verfügen?
  3. Möchte ich auch Datenträger wie CDs oder DVDs schreddern?
  4. Wie groß sollte der Auffangbehälter sein?

Aktenvernichter für zu Hause

CD- und DVD-Schredder

Für Familien und Selbstständige ist es empfehlenswert zu einem kleinen Aktenvernichter zu greifen. Du solltest dir vor dem Kauf überlegen, wie viele Dokumente du täglich schreddern musst und wie sensibel die darauf befindlichen Daten sind.

Aktenvernichter für zu Hause passen in der Regel unter den Schreibtisch, sind preiswert und verfügen über ein Streifenschnitt-System.

Falls du ganz sichergehen möchtest, dass Adressdaten und andere Informationen zuverlässig vernichtet werden, dann greifst du zu einem Schredder mit Kreuz- bzw. Partikelschnitt.

Aktenvernichter fürs Büro

Wenn du einen zuverlässigen Papierschredder fürs Büro suchst, dann solltest du auf jeden Fall zu einem mittelgroßen Gerät mit Partikelschnitt greifen. Diese Modelle häckseln Akten, Dokumente und andere Schriftstücke nahezu unwiederbringlich und können weitaus mehr Papierbögen gleichzeitig verarbeiten. Achten solltest du auf jeden Fall auf einen ausreichend großen Papierkorb, da du sonst unter Umständen sehr häufig mit dem Ausleeren beschäftigt bist.

Kaufberatung: Anhand dieser Kriterien kannst du Aktenvernichter vergleichen und bewerten

Im folgenden Abschnitt möchten wir dir aufzeigen, anhand welcher Kriterien du verschiedene Aktenvernichter vergleichen und bewerten kannst. Dadurch sollte es dir leichter fallen ein Gerät zu finden, welches für deine Einsatzzwecke gut geeignet ist.

Die wichtigsten Kriterien beim Kauf:

  • Schnittsystem und Sicherheitsstufe
  • Schreddergeschwindigkeit
  • Ausstattungsmerkmale
  • Komfortfunktionen

In den folgenden Absätzen erfährst du alles über die verschiedenen Kaufkriterien und wie du diese einordnen kannst.

Schnittsystem und Sicherheitsstufe

Wir haben bereits viele Informationen bezüglich der verschiedenen Schnittsysteme und die damit verbundenen Sicherheitsstufen vermittelt. Du solltest dir vor der Kaufentscheidung überlegen, welche Art von Dokumenten du mit deinem Dokumentenvernichter schreddern möchtest. Sollen lediglich Werbung oder allgemeine Briefe ohne vertrauliche Informationen zerkleinert werden, dann reicht ein günstiges Modell in der Regel aus. Wenn du in diesem Fall zu einem Gerät mit Streifenschnitt oder Kreuzschnitt greifst, wirst du mit Sicherheit zufrieden sein.

Sollen auch Kontoauszüge, Verträge oder vertrauliche Papiere zerschnitten werden, dann greif besser zu einem hochwertigen Reißwolf mit Partikel-Schneidwerk. Dokumente, welche auf diese Weise vernichtet werden, lassen sich mit normalen Mitteln kaum rekonstruieren. Datendiebstahl oder unbefugte Einsichtnahme von Dritten ist daher nahezu ausgeschlossen.

Was ist Mikroschnitt?

Wenn du verschiedene Aktenvernichter vergleichst, wird dir auffallen, dass einige Geräte ein Mikroschnittsystem besitzen. Bei diesem Verfahren werden ebenfalls Partikel erzeugt, die allerdings sehr klein sind.

Vorteile der verschiedenen Schnittsysteme

Streifenschitt
  • In den meisten Fällen können mehr Papierbögen gleichzeitig verarbeitet werden, als bei Partikelschnitt-Modellen.
  • Günstiger Preis
Kreuzschnitt
  • Die geschredderten Streifen werden zusätzlich noch horizontal geteilt, was ein nachträgliches Zusammenfügen der Schnipsel deutlich erschwert.
Partikelschnitt
  • Sehr guter Datenschutz, da Dokumente in sehr kleine Einzelteile geschnitten werden.

Wenn du besonders viele Dokumente zu beseitigen hast, solltest du zu einem Modell mit leistungsstarken Motor greifen. Gute Papiervernichter können selbst mit Partikelschnitt stellenweise mehr als 10 Seiten gleichzeitig schreddern.

Vorsicht vor Billiggeräten

Viele Anbieter günstiger Geräte werben mit einer hohen Arbeitsgeschwindigkeit, wobei sich die Seitenanzahl häufig nur auf sehr dünnes Papier bezieht. Nutzt man normales Kopierpapier, kann sich die maximale Kapazität deutlich verringern.

Ausstattungsmerkmale

Bei der Ausstattung ähneln sich die meisten Geräte stark. Je nachdem wie oft du deinen Reißwolf verwenden möchtest, solltest du beim Kauf auf einen ausreichend großen Auffangbehälter achten. Benötigst du deinen Schredder lediglich im Home-Office reicht ein kompaktes Modell in den meisten Fällen aus. Wird der Aktenvernichter allerdings von mehreren Personen genutzt, solltest du auf eine entsprechende Größe achten, damit nicht ständig entleert werden muss.

Ölpapier für Aktenvernichter

Einige höherwertige Modelle werden direkt beim Kauf mit Schmiermittelblättern geliefert. Diese sollten von Zeit zu Zeit wie normales Papier im Gerät geschreddert werden. Die Blätter schärfen, reinigen und ölen das Schneidwerk, sodass in der Regel kaum Wartungsaufwand notwendig ist. Befindet sich kein Ölpapier für Aktenvernichter im Lieferumfang kann dies separat gekauft werden. Der Preis liegt je nach Anzahl der Blätter zwischen 5 und 15 Euro. (hier findest mehr Informationen dazu)

Soll dein neuer Aktenvernichter flexibel platziert werden, solltest du darauf achten, dass er mit Leichtlaufrollen ausgestattet ist. Dadurch kann er stets schnell zum jeweiligen Verwendungsort schieben.

Komfortfunktionen

Viele Komfortfunktionen haben auch moderne Vernichter kaum zu bieten, da der Preis in erster Linie vom verwendeten Schneidwerk abhängig ist. In der Regel besitzen alle Aktenvernichter einen Sensor, sodass sie automatisch aktiviert werden, sobald du ein Blatt Papier zuführst. Darüber hinaus sind die meisten Modelle mit einer Dauerfunktion ausgestattet, mit welcher du über mehrere Minuten hinweg Dokumente schreddern kannst.

Eine Rücklauffunktion, falls es doch einmal zum Papierstau kommt, ist allerdings in der Regel immer integriert. Falls sich das Papier im Schneidwerk verklemmt kannst du dadurch relativ unkompliziert das Problem beheben.

Wissenswertes zum Thema Akten vernichten

Seit wann werden Aktenvernichter verwendet?

Früher wurden Akten in Feuerkörben vernichtet, was allerdings viele Risiken mit sich brachte. Zudem entstand bei der Verbrennung sehr viel Schmutz. Der erste moderne Aktenvernichter wurde von Adolf Ehinger in den 30iger Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelt. Er orientierte sich dabei an einer Handkurbel-Nudelmaschine. Später wurde die Kurbel dann durch einen Elektromotor ersetzt. Heutzutage findet man einen modernen Papierwolf in nahezu jedem Büro und bereits in vielen Privathaushalten. Persönliche Daten stellen ein hohes Gut dar und sollten so gut wie möglich geschützt werden.

Welche Gefahren bestehen bei der Anwendung?

Moderne Geräte sind bereits durch ihre Konstruktion sehr sicher, sodass Unfälle nahezu ausgeschlossen sind. Die meisten Schredder lassen sich nur verwenden, wenn sie mit dem dazugehörigen Behälter verbunden sind. Dadurch wird ein unbeabsichtigter Kontakt zum Schneidwerk verlässlich ausgeschlossen.

Die einzige Gefahrenquelle befindet sich am Zuführschlitz, weshalb man folgendes während der Verwendung eines Papierschredders beachten sollte:

  1. Besitzt du langes Kopfhaar solltest du stets darauf achten, dass dieses nicht versehentlich in das Schneidwerk gezogen wird.
  2. Vor der Benutzung des Geräts solltest du lange Ketten sowie Armbänder ablegen.
  3. Runterhängende Kleidungsstücke wie Halstücher, Schal, Krawatte oder Ähnliches solltest du der Sicherheit halber ebenfalls ausziehen oder zumindest vorsichtig sein.

Grundsätzlich haben alle guten Papierschredder einen Überhitzungsschutz, welcher den Anwender warnt, falls das Gerät einmal zu heiß läuft. Zudem lassen sich die meisten Modelle erst einschalten, wenn der Auffangebhälter sicher am Aktenvernichter angebracht worden ist.

Datenschutz und DSGVO

Der Datenschutz sollte für Unternehmen stets an erster Stelle stehen. Seit dem 25. Mai 2018 gilt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (kurz DSGVO), in welche Regeln zur Verarbeitung personenbezogener Daten formuliert worden sind. Schredder zur DSGVO-konformen Aktenvernichtung besitzen mindestens die Sicherheitsstufe 4 und verfügen über ein Partikelschneidwerk. Eine Rekonstruktion von geschredderten Dokumente ist nie ganz auszuschließen, allerdings sollte von unternehmerischer Seite stets das Bestmögliche getan werden, um die persönlichen Daten von Kunden und Geschäftspartnern zu schützen.

Alternativen zum klassischen Aktenvernichter

Wenn du in deinem Home-Office zu Hause keinen Platz hast einen Papierwolf aufzustellen, oder du nur sehr wenige Dokumente zu schreddern hast, dann stellt ein Aktenvernichter-Aufsatz für den Papierkorb eine gute Alternative dar. Geräte dieser Art verzichten auf einen Auffangbehälter und werden auf wahlweise runde oder eckige Papierkörbe montiert.

Ein empfehlenswerter Schredder-Aufsatz ist der Genie 106 S Vario, welcher aktuell für rund 20 Euro im Handel zu bekommen ist. Er verfügt über ein Schneidwerk mit Streifenschnitt und kann bis zu 6 DIN-A4-Blätter gleichzeitig verarbeiten.

Genie 106 S Vario Aufsatz Aktenvernichter

Genie-106-S-Vario-Aufsatz-Aktenvernichter
Aktuellen Preis auf Amazon.de anzeigen*

Alternativ greift man zum Peach PS300-21, einem Partikelschnitt-Aktenvernichter mit Handkurbel. Bei diesem Gerät kann stets nur 1 Blatt geschreddert werden, darüber hinaus aber auch CDs und DVDs. Dank der kleinen Partikelgröße von 3,5 x 4 Millimeter ist dieses Modell sogar DSGVO-konform.

Peach PS300-21 manueller Aktenschredder mit Handkurbel

Aktuellen Preis auf Amazon.de anzeigen*

Weiterführende Quellen und Links

DSGVO Gesetzestext: https://dsgvo-gesetz.de

Tipps zum Datenschutz: https://www.mpg.de/datenschutztipps

Datenschutzgerechte Aktenvernichtung: https://www.datenschutz.org/aktenvernichtung/

War dieser Beitrag hilfreich?

Durchschnittliche Bewertung: / 5. Anzahl der Bewertungen: